betül ulusoy

Und Sara sagte: Gott hat mir ein Lachen bereitet

„Und Sara sagte: Gott hat mir ein Lachen bereitet; jeder, der es hört, wird mir zulachen.“

– 1. Mose 21,6

Salam mein Engel,

ich weiß nicht, ob diese Nachricht unangemessen ist, doch ich habe eine Weile überlegt und da es eine Geschichte aus dem Koran ist, entschieden, sie doch noch ein mal in Erinnerung zu rufen.

Du weißt, die Gebete der Propheten sind besonders und jeder Prophet hat ein spezielles Gebet für eine bestimmte Situation hinterlassen, das uns helfen soll.

Eines der Gebete von Ibrahim (a.s.) beinhaltet u.a.:
„Unser Herr, Du weißt ja, was wir verbergen und was wir offenlegen; vor Allah ist nichts verborgen, weder auf der Erde noch im Himmel.
(Alles) Lob gehört Allah, Der mir trotz meines hohen Alters Ismāʿīl und Isḥāq geschenkt hat! Gewiß, mein Herr ist wahrlich der Erhörer des Gebets. (14:38-39)

Es ist erstaunlich und sicher nicht von ungefähr, dass jeder Prophet einen Schicksalsschlag erlebte, ob es der Tod der Eltern ist, der Verlust des Kindes oder des Ehepartners, Prüfungen in der Liebe und – im Fall von Ibrahim – keine Kinder zu haben. Erst nach einer sehr langen und harten Prüfung wurde Ibrahim’s Wunsch, ein Kind zu bekommen, im hohen Alter erfüllt. Das ist das eine Wunder.

Das andere, woran wir viel seltener denken, ist die Geschichte von Sarah. Sie war die erste Frau von Ibrahim, konnte ihm kein Kind gebären und galt als unfruchtbar. Irgendwann akzeptierte sie ihre Situation und verheiratete ihren Mann mit Hacar, ihrer Magd, damit sie Abraham ein Kind gebären konnte. Aus dieser Ehe ging Ismail hervor. Dieser Teil der Geschichte ist uns allen bekannt. Weniger oft reden wir darüber, wie es mit Sarah weiter ging. Ich finde, ihre Prüfung ist besonders hart und ein besonderes Wunder: Denn auch sie bekam schließlich – und in hohem Alter! – ein Kind: Ishaq, ebenfalls ein Prophet: „Und Wir verkündeten ihm Isḥāq als einen Propheten von den Rechtschaffenen. Und Wir segneten ihn und Isḥāq. (…)“ (37:112-113)

Am Ende wird also auch Sarah für ihre Geduld, Kraft und Vertrauen belohnt. Diese Geschichten überliefert der Koran ja nicht, weil es schöne Geschichten sind, sondern weil uns ihre Helden Vorbilder und Hoffnungsträger sein sollen.

Ich fand es erstaunlich, als du bei unserem letzten Treffen sagtest: „Vielleicht will Gott einfach nicht, dass ich ein Kind bekomme und ich bin bereit, das zu akzeptieren.“ Das ist unheimlich stark, masAllah. Andererseits: Vielleicht will dich Gott damit auch weiterhin prüfen, vielleicht ist das deine große Prüfung. Es gibt „Wunder“, im Koran – aber nicht nur dort. Wer hat nicht mindestens eine Frau in seinem Umfeld, der Ärzte nur geringe Chancen eingeräumt hatten und bei der es dann doch klappte – meistens dann, als niemand mehr damit rechnete.

Ich wünsche dir darum sehr viel Geduld und Kraft, mein Schatz. InsAllah geht dein Wunsch irgendwann in Erfüllung.

Du wirst eine wundervolle Mama insAllah. Gib die Hoffnung noch nicht auf.

Viele Küsse und liebe Salam,

B

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 11. April 2015 von in Allgemein.
%d Bloggern gefällt das: